PDF Drucken E-Mail

startbild1

Auch in diesem Jahr feierte das Bischöfliche St. Hildegardis-Gymnasium in Duisburg das St. Martinsfest.  

Am 14. November zogen die Schülerinnen und Schüler der 5. und 6. Klassen begleitet von älteren Schülern und Schülerinnen mit ihren selbstgebastelten Laternen durch die Straßen des Dellviertels.

Die St. Martinsfeier begann mit einem liturgischen Impuls in der St. Josephskirche.  

Mitten im kalten und dunklen November erinnern sich Menschen an den Heiligen Martin, an sein Handeln an einem eisigen Wintertag. Martins Mantelteilung ist letztlich schlicht und einfach und doch eine Aktion mit großer Wirkung. Denn nach der Teilung ist Martin anders als die anderen nur mit einer Mantelhälfte bekleidet. Der Bettler ist es genauso und beide erleben ein sie verbindendes Symbol und darüber hinaus eine Gemeinschaft, die Wärme und Wertschätzung schenkt. So war die diesjährige St. Martinsfeier eine Einladung, das eigene Handeln in den Blick zu nehmen und zu spüren, wie sehr jeder von uns im Leben immer wieder die Erfahrung des Miteinanderteilens braucht. Konkret erfahrbar wurde dieser Gedanke nach der klassischen Mantelteilung am Martinsfeuer auf dem Dellplatz. Auf einmal waren auf dem Dellplatz viele Martins, die geteilte Weckmannteigstücke an die Klassen zum gemeinsamen Teilen weiterreichten. Jeder von uns braucht einen Martin und jeder von uns kann ein Martin sein. Diese Erfahrung war auch spürbar als Schülerinnen der Hildegardis on Tour –AG Bewohnerinnen eines Seniorenheims, an dem der Martinszug entlang ging, Weckmänner und Kerzen überreichten. Das St. Martinsfest klang mit einem gemütlichen Beisammensein auf dem Schulhof aus.

M. Steinmetz

bild01
bild02
bild03
Zuletzt aktualisiert am Montag, den 04. Dezember 2017 um 14:11 Uhr
 
St. Hildegardis-Gymnasium Duisburg