PDF Drucken E-Mail

Informationen zum Differenzierungskurs (WP II) "Informatik-Physik-Robotik (IPR)" in der 8 und 9

 Welche Interessen solltet ihr mitbringen?

Für den IPR Kurs solltet ihr Interesse an informatischen Systemen (z.B. Computer, Smartphones, Spielekonsolen, … ) mitbringen: Wenn ihr schon immer einmal wissen wolltet wie eine Website programmiert wird, was Datenschutz und Datenverschlüsselung miteinander zu tun haben und wie ein Computer funktioniert, dann seid ihr im IPR-Kurs genau richtig. Wenn ihr darüber hinaus Freude an der Arbeit mit Computern und dem (sicheren) Umgang mit dem Internet, sowohl als Anwender wie auch als Entwickler, habt, dann werdet ihr im IPR-Kurs viel Spaß haben und gleichzeitig eine Menge über informatische Systeme und deren Grundlagen lernen.

 Welche Themen und Inhalte werden behandelt / können behandelt werden?

Der IPR-Kurs ist in vier Module eingeteilt, wobei jedes Modul in etwa eines der vier zur Verfügung stehenden Halbjahre abdeckt:

 Modul 1:          Website-Programmierung                                                      (Informatik)

Im ersten Halbjahr werden wir anhand der Website-Programmierung wichtige Programmstrukturen der Informatik einführen und anwenden. In kleinen Gruppen werden wir zu einem von euch bestimmten Thema miteinander verlinkte Websites gestalten und programmieren. Dieser Kursabschnitt verfolgt einerseits das Ziel den Aufbau und die Wirkungsweise einer Website zu verstehen und soll andererseits ein Bewusstsein für einen sicheren Umgang mit dem Internet anregen.

 Modul 2:          Datenschutz und Datenverschlüsselung                                (Informatik - Mathematik)

Im zweiten Halbjahr werden wir uns mit verschiedenen Möglichkeiten zum Datenschutz auseinandersetzen und darüber nachdenken, wie und warum wir sorgfältig mit unseren Daten umgehen sollten. Im Anschluss werden wir klassische und moderne Verschlüsslungsverfahren vorstellen und einfache kryptografische Verfahren genauer kennenlernen und selber ausprobieren.

 Modul 3:          Datenkodierung und logische Schaltungen                           (Informatik - Physik)

Im dritten Halbjahr des IPR-Kurses werden wir verschiedene Stellenwertsysteme einführen, wobei das in der Informatik grundlegende Dualsystem einen Schwerpunkt bilden wird. Dieses Wissen werden wir dann nutzen, um in Kleinprojekten logische Schaltungen (Gatter) sowohl theoretisch am Computer zu entwickeln, wie auch praktisch im Physik-Raum zu bauen. Logische Schaltungen sind der Schlüssel zum Verständnis sogenannter integrierter Schaltkreise, die den Kern von Mikroprozessoren in nahezu allen informatischen Systemen darstellen. An dieser Stelle des Unterrichts werden wir verstärkt in Richtung Computerhardware denken.

 Modul 4:          Experimentelle Projektarbeit                                                (Informatik - Robotik)

In einer den IPR-Kurs abschließenden Projektarbeit in Kleingruppen über ein Schulhalbjahr hinweg werden wir unsere gelernten Kenntnisse ausnutzen und experimentell an selbstständig wählbaren Projekten arbeiten. In diesem Zusammenhang ist z. B. der Bau eines Mini-Computers innerhalb gewisser Vorgaben mit dem Rasperry Pi oder dem Arduino (Einplatinencomputer) denkbar. Alternativ könnte auch die Website-Programmierung aus dem ersten Modul wieder aufgegriffen werden, um eine in Bezug auf Datenschutz und Datenverschlüsselung (Modul 2) modifizierte, sichere Website zu gestalten. Für die Themenfindung eures Projektes habt ihr in jedem Fall die Möglichkeit und die Freiheit eure eignen Interessen einzubringen und eure Ideen in Absprach mit der Lehrkraft umzusetzen.

 Welche Fähigkeiten / Kompetenzen werden gefordert und gefördert?

Die auf die Inhalte bezogenen Fähigkeiten und Kompetenzen (Fachkompetenz oder „hard skills“) sind bereits oben beschrieben worden. Darüber hinaus werden wir in diesem Kurs durch das projektorientierte Arbeiten in weiten Teilen des Kurses sogenannte „soft skills“ wie Arbeitsorganisation, Selbständigkeit und Kommunikationsfähigkeit gezielt fördern und fordern. Diese Kompetenzen sind insbesondere mit Blick auf die weitere Schullaufbahn in der Sek. II, aber auch weit darüber hinaus, essentiell.

 Wie gestaltet sich die Leistungsbewertung?

Neben der üblichen Bewertung der sonstigen Mitarbeit, werden in den Modulen 1 und 4 parallel zur Arbeit an den Projekten, Projektmappen zur Dokumentation des Arbeitsprozesses und der Arbeitsergebnisse entwickelt und bewertet. In den Modulen 2 und 3 werden jeweils zwei Klassenarbeiten zu den genannten Themenbereichen geschrieben.

 Besonderheiten

Der IPR-Kurs im Wahlpflichtbereich der Jahrgangstufe 8 und 9 soll die Inhalte des Informatik-Unterrichts der Sekundarstufe II nicht vorwegnehmen oder vorbereiten, sondern mithilfe eines hohen und direkten Praxisbezugs eure digitale Kompetenz entwickeln und euch auf ein sicheres Leben in einer zunehmend digitalisierten und vernetzten Welt vorbereiten.

Zuletzt aktualisiert am Mittwoch, den 15. Februar 2017 um 21:25 Uhr
 
St. Hildegardis-Gymnasium Duisburg